• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Der Notruf - 112

Ein Notruf ist ein Signal, das übermittelt wird, um bei einem Notfall professionelle Helfer wie Rettungsdienste, Feuerwehren oder die Polizei zu alarmieren. Je nach Situation wird bei der Rufannahme entschieden, ob ein Einsatz erfolgt. Der Notruf kann über verschiedene Kommunikationskanäle abgesetzt werden, gewöhnlich telefonisch, aber auch über Rufsäulen, Funk und Seenotsignale.

In allen Ländern der EU und der EFTA sowie in Russland, der Ukraine und einigen weiteren Ländern in Europa gilt die Euronotrufnummer 112.
In Deutschland erreichen Sie unter der 110 den Polizeinotruf und unter 112 der Notruf der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.
In der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland werden die Notrufe unter 110 von einem Polizeibeamten und die Notrufe unter 112 von einem Disponenten mit Feuerwehr- und Rettungsdienstausbildung entgegengenommen.
Um Ihnen schnellstmögliche Hilfe zu schicken, benötigt der Disponent folgende Information:
WO - ist der Notfallort?
WAS - ist dort genau passiert?
Der Leitstellendisponent wird den Notrufdialog mit folgendem Satz beginnen:

Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst. Wo genau ist der Notfallort?

Sobald der Disponent den Notfallort im Einsatzleitsystem verorten konnte wird er mit der Befragung weiter machen und Sie fragen, was dort genau passiert ist.
Schon während des Notrufs werden die Rettungskräfte alarmiert der Disponent befragt Sie weiter nach Ihren Namen und der Rückrufnummer.
 
Sollte es nötig sein wird Ihnen der Disponent jetzt eine Erstehilfeanweisung geben und Ihnen Information zum weiteren Ablauf geben.
Legen Sie erst auf, wenn der Disponent den Notruf beendet.
Erste Hilfe sowie der persönliche Eigenschutz geht in jedem Fall vor !!!
Bitte bedenken Sie, dass jede ungenaue oder fehlende Angabe zu einer erheblichen Zeitverzögerung führen kann, die im Einzelfall lebenswichtige Minuten verstreichen lässt.

Quelle: Kooperative Regionalleitstelle Wittmund (KRLO)